Aluminium Haustüren – Zeitlos und wetterbeständig

rasen

Aluminium ist eines der beliebtesten Materialien zum verarbeiten. Nicht nur in der Industrie wird es weiterverarbeitet sondern auch für den Einzelhandel, zum Beispiel für Aluminium Haustüren. Das Material ist für seine Wetterbeständigkeit, Robustheit und Langlebigkeit bekannt. Es ist pflegeleicht und muss nicht regelmäßig erneuert werden.
Eine Tür unterteilt sich in verschiedene Türbestandteile. In das Türblatt, den Türstock, den Türsturz, die Türschwelle, die Türzarge bzw. das Türfutter, den Blindstock, der Blende, der Türfalz sowie der Türdichtung. Das Türblatt bildet den beweglichen Teil der Tür.

Der Türstock beschreibt den Rahmen einer Türe. Der Türsturz, in der Architektur bezeichnet man Sturz als eine Maueröffnung, die entweder waagerecht oder mit waagerechter Untersicht verläuft, bildet somit die Öffnung der Tür. Bei der Türschwelle handelt es sich um den bodenseitigen Abschluss der Tür. Er kann bündig oder überdeckt sein und bildet den Übergang zwischen verschiedenen Bodenbelägen. Die Türzarge bzw. auch Türfutter genannt, ist der feststehende Teil der Tür in dem sich das flexible Teil der Tür, in dem Fall das Türblatt oder der Türflügel befindet. Sie dient zur Befestigung als formschlüssiger Gegenpart zur eigentlichen Tür. Sie verkleidet oft das Mauerleib der Wandöffnungen. Bei einem Blindstock handelt es sich um ein aus Kanthölzern hergestelltes Türgerüst.

Anfänglich besteht der Blindstock aus rohen Hölzern, die später verblendet werden. Während des Rohbaus wird es in eine Wand eingesetzt und im späteren Verlauf mithilfe des Türfutters komplett bedeckt. Die Verbindung der Ecken erfolgt mithilfe von Holznägeln. Der Türfalz ist entweder stumpf oder gefälzt Bei besonderer Wärme- und Schalldämmung wird eine Dreifachfalzung verwendet. Rechtliche Vorgaben für Schallschutztüren regelt die DIN 4109. Die Türdichtung besteht heutzutage entweder aus Gummi oder aus Polyurethan. Sie wird rund herum um das Türblatt in einem Stück in der Zarge befestigt und bildet somit einen geschlossenen Abschluss. Die Bodendichtung kann absenkbar sein und durch einen Schleifer ausgeführt werden.